Chimära

"Chimära" war eine Einladungscon, die im Oktober 2016 stattgefunden hat. Als Nachfolger der Reihe "Im Zeichen des Baros" sollen auch hier Fortsetzungen folgen. Die erste ist für April 2017 geplant. Alles Weitere entscheidet sich erst danach.

Der Alltag in Grauesch/Grau-Esch (Name des Handelspostens, an dem die Chimära lebt):
Nur um allen einen kurzen Eindruck von dem Alltagsleben zu geben, wie wir es uns für die Chimära, die Händler und den Wald-Klan, der mit ihnen verbunden ist, vorgestellt haben ... hier eine Beschreibung dazu.
Die Händler gehen für gewöhnlich einer sehr einfachen Arbeit nach. Sie lassen von ihren Arbeitern das Holz suchen, fällen oder bei den Klans abholen. Falls dabei Angriffe erwartet werden, werden sie von der Chimära eskortiert. Darüber hinaus pflegen sie ihre (Handels-)beziehungen, vor allem mittels Briefkontakt. Aufgrund eines Abkommens mit der Chimära ist die Handelsgemeinschaft auch für Verpflegung und die Stallungen zuständig (die wir freilich nicht bespielen können).
Die Chimära legt den Schwerpunkt auf die Ausbildung, wofür die Räumlichkeiten und der große Platz dienen sollen. Für gewöhnlich bleiben die Ausbilder ständig in ihrer Lehrmeister-Rolle, selbst wenn nur ein Schüler zugegen sein sollte. Haben sie eine besondere Lektion zu erteilen, rufen sie die Anwärter (ggf auch andere Ausbilder, die Interesse zeigen) auf dem Platz zusammen. Zu diesem Zweck gibt es einen Pfahl auf dem Platz, an den der Ausbilder das Wappen des Chimära-Teils, dem er angehört (Kopf), anheften kann. Hängt am Pfahl ein Wappen, ist dies das Zeichen dafür, dass man sich hier zu versammeln hat, wenn man nicht gerade wichtigeren Aufgaben nachgeht. Ausbilder trainieren und lehren alle Schüler (egal welchem Kopf/Haus sie angehören).
Wenn die Situation es verlangt, wird der Rat der Fünf einberufen. Das geschieht normalerweise im Haupthaus. Den Vorsitz des Rates hat der Sieger des letzten Chimära-Wettstreits, der alljährlich die Ratsmitglieder von Seiten der Chimära festlegt. Außerdem nehmen am Rat immer die Aufsichtsperson des Waldvolkes sowie der Handelsmeister teil. Diese Fünf bestimmen weitgehend, wie wichtige Angelegenheiten geklärt werden, die die Gemeinschaft betreffen.
Die Klanmitglieder, die in Grauesch leben, darunter das Ratsmitglied und der nach Grauesch entsandte spirituelle Führer, sind stets darauf bedacht, dass die Chimära und die Händler die drei Waldgesetze (Dreistein) einhalten. Die drei Gesetze lauten in die gemeine Sprache übersetzt:
1. Wenn jemand einen Angehörigen deines Klans (deiner Familie) erschlägt, so hast du Rache zu üben. [die Chimära und die Händler sind an den Klan der Nerok gebunden.]
2. Es gilt das Gesetz der heiligen Gastfreundschaft. Waffen sind an den heiligen Stätten untersagt. [als heilige Stätte gelten spirituelle Orte und Orte, an denen gemeinschaftlich gegessen wird.]
3. Wenn der Mond völlig dunkel ist, ist von jeder Gemeinschaft des Waldes ein Blutopfer an der heiligen Stätte zu erbingen. [Chimära-Mitglieder werden aufgefordert, in jedem Mondzyklus einmal ein kleines Blutopfer darzubringen, meist in Form einiger eigener Blutstropfen.]
Es gibt wenigstens einmal am Tag ein gemeinschaftliches Essen im Haupthaus. Es gibt vier Tische. Einen für jeden Kopf der Chimära und einen für Händler und Klan.