Kultur und Alltag

Wie man seine Tage oder sein Leben zubringt, hängt für den Menschen Pahias natürlich davon ab, in welches Umfeld er geboren wird und wer er (oder sie) ist. Es ist ganz allgemein dem eines im Hochmittelalter lebenden Menschen sehr ähnlich - egal ob Bauer, Handwerker(in), Mönch/Nonne oder Adlige(r). In der Regel wird der Platz in der Welt mit der Geburt oder in frühster Kindheit festgelegt.

Womit aber kommen Menschen Pahias alltäglich in Berührung? Was gibt es, was existiert nicht? Der technische und wissenschaftliche Stand ist in etwa der unserer Welt um 1250. Viele Alltagsgegenstände, die erst später erfunden wurden, gibt es also in Pahia nicht. Folgendes gehört zu den Dingen, die es gibt:

Wind - und Wassermühlen, Trittwebstühle, Spinnräder, Schubkarren, Leuchttürme, Kummet, auch (trotz späterer Erfindung): Sanduhr, Kompass, Papiermühle.

Worauf man nicht treffen wird, sind Schusswaffen mit Schießpulver, Brillen, eine Karavelle oder gar dampfbetriebene Maschinen.

 

In der Wissenschaft hat sich die allgemeine Elementlehre durchgesetzt, die auf die gesamte Existenz bezogen wird und vor allem in der Medizin, der Philosophie, der Alchimie und der Magie Anwendung findet. Die neun Elemente sind: Feuer, Wasser, Kälte, Zeit, Licht, Leben, Nichts, Luft und Erde.