Das Teufelsrad

11. 01. 2004

Des öfteren kam es schon vor, dass im Walde Wymgarths der Schicksalsgeist auftauchte, um das Schicksalsrad zu drehen. Und jedes Mal, wenn er das tat, geschah etwas Gutes oder Schlechtes mit einem Wesen des Landes. Meist überkam dabei niemanden etwas so Furchtbares, dass er dadurch Schlimmes erleiden musste. In seltenen Fällen überwog das Glück sogar und schenkte einer unglücklichen Person etwas, das sie sich schon immer gewünscht hatte. Dieses Mal jedoch ist es anders. Die Glücksfälle bleiben völlig aus und die Unglücksfälle beschwören Dinge von großer Grausamkeit. Und für gewöhnlich bleibt der Schicksalsgeist nur wenige Tage. Nun aber ist er schon Wochen im Wald und dreht immer wieder an dem Rad, welches nur Böses  heraufbeschwört. Nun gilt es, den Geist zu stoppen oder zumindest wieder die alte Ordnung seines Daseins wiederherzustellen. Falls es jemanden geben sollte, der den Geist kontrolliert, so muss dieser Jemand dafür bezahlen ...